Eine Ohrfeige für "Arschloch"

Veröffentlicht auf von Anneliese

Ende Januar nannte ein Schüler in Berlaimont seinen Lehrer "Arschloch". Daraufhin gab ihm der 49-Jährige eine Ohrfeige. Bestraft wurden beide: Der elfjährige Schüler wurde für drei Tage vom Unterricht suspendiert und sein Lehrer stand 24 Stunden lang unter Arrest.
Doch viele Sympathien liegen beim Lehrer. Insgesamt wurden schon über 15.000 Unterschriften von ehemaligen Schülern, Eltern und Lehrerkollegen gesammelt, die den Lehrer unterstützen sollen. Auch von politischer Seite erntet der Lehrer Rückhalt.

Wäre ich als 11-jährige nach Hause gekommen und hätte was von einer Ohrfeige meines Lehrers oder Lehrerin erzählt, hätte ich mir erst mal die Frage gefallen lassen müssen "Und WIESO hat der/die dir eine Ohrfeige gegeben?"
Da wäre ich nicht mehr rausgekommen, und meine Eltern hätten mich sicher STRENG bestraft für mein Verhalten.
Es mangelt schlicht und einfach an RESPEKT und Anstand.

Veröffentlicht in Soziales

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Beate 02/13/2008 15:02

Respekt soll nicht dem bloßen Alter oder einer Autorität dargeboten werden, weil es sich dann um "blinden" Respekt handelt und jede Gesellschaftsform verheucheln läßt. Respekt soll grundsätzlich allen Menschen entgegengebracht werden, manche verdienen es aber nicht. Mit anderen Worten: Warum hat der Schüler seinen Lehrer beleidigt? Gab es dafür einen nachvollziehbaren Grund? Oder war die Betitelung vollkommen unmotiviert. In diesem Fall ist eine Bestrafung absolut angemessen, aber meiner Ansicht nach keine gewalttätige Bestrafung. Gewalt ist respektlos. Gespräch mit dem Schüler, den Eltern etc.