Warum es wichtig ist das alte Menschen genug Trinken !

Veröffentlicht auf von Anneliese

Durch das nachlassende Durstgefühl im Alter wird meistens einfach "vergessen", ausreichend zu trinken

Insgesamt können folgende Symptome auftreten:

    * Durst (im Alter eingeschränkt)
    * trockene Haut und Schleimhäute
    * Kau- und Schluckprobleme
    * plötzlicher Gewichtsverlust
    * Muskelkrämpfe
    * Schwächegefühl
    * Kopfschmerzen
    * Konzentrationsstörungen
    * Schwindel
    * Tachykardie (Herzrasen)
    * Verwirrtheit
    * Bewusstseinsstörungen
    * Kollaps

Was tun bei zu wenig Flüssigkeitsaufnahme?
Trinkmenge sollte bei 1,5 - 2 Liter am Tag sein

Um immer ausreichend zu trinken, helfen ein paar einfache Tricks. Halten Sie sich an festgelegte Gewohnheiten oder an einen Trinkfahrplan, z. B.:

    * direkt nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinken
    * zum Frühstück eine Tasse Tee und ein Glas Saft
    * vor jedem Essen ein Glas Wasser

Pflegende müssen auf die Trinkmenge achten.

Bei Menschen, die sich nicht mehr selbstständig versorgen können, müssen die Betreuer diese wichtige Aufgabe übernehmen und dem alten Menschen immer wieder etwas zu trinken anbieten und ihm beim Trinken behilflich sein (auch unter Zuhilfenahme von z.B. Strohhalmen oder Schnabeltassen) Dieses kann auch durch Obst (Obstsalat) Nachspeise Wackelpudding sein.

Veröffentlicht in Altenpflege

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post