Generationen-Konflikt

Veröffentlicht auf von Anneliese

Die meisten jungen Menschen haben sich längst von der Idee verabschiedet, im Alter von der staatlichen Rente leben zu können. Im Gegensatz dazu geht es der heutigen Rentnergeneration so gut wie keiner vor ihr. Der US-Ökonom Laurence Kotlikoff rechnet vor, wie eine Generation die nächste ausbeutet – und warnt vor dem "demografischen Orkan".

Was die Altvorderen insbesondere der Unionsparteien (Adenauer & Co.: "Kinder bekommen die Menschen doch immer! ?") mit dem sogenannten "Generationenvertrag" angerichtet haben, zeigt sich zunehmend erst heute in vollem Ausmaß.
Spätestens seit dem "Pillenknick", also etwa um 1970, hätte die Politik diese Umlagefinanzierung durch eine Kapitaldeckung "unterfüttern" müssen, denn als der anwachsenden Zahl von Älteren eine immer geringere Anzahl an jungen Leuten gegenüberstand, konnte der "Generationenvertrag" nicht mehr funktionieren. Aber wie so üblich: Politiker/Innen sind feige, hoffen auf ihre eigene Wiederwahl und verschieben ernsthafte Probleme fast immer in die Zukunft - bis diese Entscheidungsverweigerer von den Problemen eingeholt werden.
.


Rentner – Leben auf Kosten der Anderen

Das sage ich dazu!!!
  Welch schreckliche, menschenverachtende Überschrift. Dass ich ein Leben lang Steuern, Sozialbeiträge und Kinder großgezogen habe zählt nicht. Solange einer brav zahlt, ist dies selbstverständlich. Nur wehe man braucht etwas
 

Was sagt ihr zu diesem Satz ist er denn wahr?


Veröffentlicht in Soziales

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Teddy 03/12/2008 10:57

Es wird darauf hinauslaufen, dass die "Rente" sich auf "Hartz4-Niveau" einpendelt und alle die, die nicht etwas privat investiert haben, in die Röhre gucken...aber wie ein Normal-Verdiener mehrere Hundert € pro Monat investieren soll, ist auch mir ein Rätsel...funzt weder hier noch in den USA.
Ich darf gar nicht drüber nachdenken, was ich für eine Rente bekommen würde, wenn ich ALLE bisher gezahlten Beiträge (AN+AG) hätte privat investieren können...bräuchte ich mir wohl keine Sorgen zu machen. :-(

mp 03/12/2008 01:22

Leider ja. Sozialabgaben sind Zwangsabgaben. Also private Lebensversicherung.
Tja, was machen? Man und Frau kann nichts ausrichten. aber angenommen es gäbe sie nichts, die soziale absicherung.. zustände wie in den USA.
Das wollen wir doch nicht, oder? aber dennoch: Gesellschatspolitik, v.a. Familienpolitik ist eine verbrämte Lüge. jaja.. von der Leien(oder ähnlich), föderale Wurfmaschine, kennen wir alle..
Jetzt mal ernst( und meine politische sicht impiziert ) weniger moneten für panzer und kampfbomber, mehr für familie und vernünftige bildung
ende der moralischen backpfeife

susi 03/10/2008 23:23

Diese saublöde Klamotte hängt mir einfach zum Halse heraus. Die Arbeitnehmer von heute und zwangsläufig Rentner von morgen haben den Generationenvertrag nicht erfunden !! Das waren unsere sauberen Politiker. Und das man uns bis Mitte der Neuziger Jahre vorgegaukelt hat, die Renten seien sicher, war, soweit ich mich entsinnen kann, auch ein Politiker, der noch heutzutage nach wie vor Märchen erzählt. Ich meine er hieß Blüm oder so ähnlich !!! Wenn ich alle Beiträge, die ich bisher an die staatliche Rentenversicherung gezahlt habe privat angelegt hätte, wäre ich längst Millionär und bräuchte weder weiter zu arbeiten, noch würde ich später irgend jemandem auf der Tasche liegen.