Demenz - Leben in der Vergangenheit

Veröffentlicht auf von Anneliese

Für die Senioren eines Pflegeheims in Düsseldorf wurde eine falsche Bushaltestelle inklusive Sitzbank installiert, worauf so manche ältere Dame sitzt und auf den Bus wartet. Eingerichtet wurde diese Phantomstation, damit die dementen Alten "aufgeräumt" sind.
Angehörige der Alzheimer-Kranken finden diese Errichtung von Haltestellen oftmals menschen verachtend. Doch sie werden eines Besseren belehrt: Statt mit ruhigstellenden Medikamenten die Senioren ans Bett zu fesseln, sollte man sie lieber an der falschen Haltestelle warten lassen.

Ich kann die Angehörigen sogar verstehen,sie denken nach ihrem Schema und nicht nach dem eines Demenz kranken Menschen. Demenz kranke Menschen leben in ihrer eigenen Welt und die besteht aus der Vergangenheit. Der Bezug zur Realität fehlt. Ich höre auch ständig diese Sätze: Ich muss zur Arbeit gehen, oder meine Kinder kommen von der Schule. Das ist dann für den dementen Menschen die Realität.

Ein Link zu Alzheimer Forschung


www.alzheimer-forschung.de/web/pflegehinweise/alltagsprob.htm

Veröffentlicht in Altenpflege

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post