Union gegen die Rentenerhöhung

Veröffentlicht auf von Anneliese

Union macht mobil gegen die Rentenerhöhung
Kaum hat die Regierung in Berlin beschlossen, die Renten um 1,1 Prozentpunkte anzuheben, regt sich auch schon Widerstand in der CDU: Der Wirtschaftsflügel spricht von einem fatalen Signal und von bizarren Populismus zu Lasten der jungen Beitragszahler. Die Glaubwürdigkeit der Rentenpolitik sei endgültig verspielt.


Vorschlag:
1. Wir zahlen Hartz IV, Sozialhilfe usw. ab sofort nur nach an Deutsche (von Geburt) und an Ausländer, die mindestens 10 Jahre in die Sozial- und Steuerkassen eingezahlt haben, Rente erst nach mindestens 35 Beitragsjahren. Alle anderen müssen entweder raus oder nachweisen, wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen.
2. Wir dampfen die überbordende Politik und den exorbitant großen Bürokratieapparat ein. Wir brauchen keine 16 Bundesländer mit fast 2600 Abgeordneten und 16+1 teuren Ministerialbürokratien.
3. Wir reduzieren unsere Beiträge für die EU, für die UNO und andere Späßchen, weil wir trotz extrem hoher Zahlungen ohnehin nur immer die bösen Deutschen sind. Das können wir billiger haben.
4. Entwicklungshilfe gibt es nur noch, wenn Deutschland auch einen Vorteil davon hat. Andere Staaten machen das seit 40 Jahren so und haben dadurch überall den Fuß in der Tür. Wir zahlen nur immer und müssen uns dann noch beleidigen lassen.
5. Die Bundeswehr kommt zurück nach Deutschland und wird Berufsarmee.

Ich denke, dann dürfte das Geld für eine 1,5%-ige Rentenerhöhung ausreichen.

Veröffentlicht in Politik

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post