Millionen von Sklaven in unserer Welt

Veröffentlicht auf von Anneliese

Noch nie in der Geschichte gab es so viele Sklaven wie heutzutage Laut Schätzungen der Vereinten Nationen gibt es heute weltweit zwischen zwölf und 27 Millionen Sklaven. Das sind mehr als zu jedem anderen Zeitpunkt in der Geschichte. Als Sklaven werden Menschen bezeichnet, die unter Gewaltandrohung gezwungen werden zu arbeiten und dabei weniger als das Existenzminimum verdienen.

Auch 1 Eurokräfte sind Sklaven
Was wenige wissen: Arbeitgeber bekommen 1-Euro-Kräfte nicht nur kostenlos zur Verfügung gestellt, nein, sie bekommen pro Monat noch bis zu 500 Euro(!) von der Arge obendrauf für Fortbildung und Verwaltungskosten(!).
Vergleichen wir das mal mit Sklaverei: Jeder Sklavenhalter muss für seinen Sklaven immerhin noch so viel Geld zahlen (Kost und Logis) damit er überhaupt überleben und seine Arbeit anbieten kann.
Bei 1-Euro-Jobbern kommt der Staat (oder eben der Steuerzahler) für diese Unkosten auf. Der 1-Euro-Arbeitgeber bekommt die Arbeitskraft, der Staat (also wir) zahlt die Unkosten. Das hat eine ganz neue Qualität.

Veröffentlicht in Dies und Das

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Beate 04/05/2008 12:00

Dem Kommentar muß ich widersprechen. HartzIV konnte nur deswegen eingeführt werden, weil sozial eingestellte Menschen und Betroffene nicht vehement dagegen vorgegangen sind. Stattdessen haben sie sich in die Opferrolle begeben, die einen ohne Konsequenzen, die anderen mit erheblichen Demütigungen. Wer aber "den Arsch" nicht hochkriegt oder "das Maul" nicht aufmacht, darf sich nicht wundern, wenn er abgezockt wird. Nur wer alles versucht hat, der darf anschließend kritisieren. Offensichtlich haben es nur wenige getan. Aber wie sieht es denn heute unter den HartzIV-Empfängern aus? Jeder sieht sich nach Nischen um, um dort sein Einkommen aufzubessern statt innovativ zu sein und gleichzeitig gemeinsam dagegen zu rebellieren. So ändert sich gar nichts. Diese Feststellung ändert natürlich am Unrecht dieser Gesetzgebung gar nichts.

Tasci Tanja 03/29/2008 13:35

Hallo Anneliese,
schön geschrieben und auch wirklich treffend. Nur genau da sollen ja die Menschen hin, keine eigenen Entscheidungen mehr treffen dürfen, weil das ja der Staat, die Arge oder sonst wer übernimmt. Ein versklavtes Volk ist leichter zu führen wie ein Volk von Dichtern und Denkern...armes Deutschland...und ein Ende ist nicht abzusehen...

LG
Tanja