GEZ: Einnahmen gehen zurück

Veröffentlicht auf von Anneliese

Im Jahr 2007 gingen die Einnahmen der Gebühreneinzugszentrale zurück. Besonders bei der Nachforderung von Gebühren konnte die GEZ weniger Einnahmen verbuchen. Wurden im Jahr 2004 noch 68,7 Millionen Euro nachgefordert, so waren dies 2007 nur noch 55,6 Millionen Euro.
Der Grund hierfür liegt hauptsächlich an der verkürzten Nachforderungsfrist von nur noch drei anstatt vier Jahren. Weitere Gründe für sinkende Einnahmen sind viele private Insolvenzen und eine steigende Anzahl an Gebührenbefreiungen.
Insgesamt wurden 2007 fast 7,3 Milliarden Euro eingenommen von denen die ARD 5,4 Milliarden und das ZDF 1,7 Milliarden kassierte.
7,3 Milliarden!!! das steht eben in keinem Verhältniss zu dem Programm, bzw. zu dem was den Zahlenden wieder gegeben wird, würd mich interessieren wo das Geld hinfliesst, vielleicht weiss es ja jmd...
Man darf auch nicht vergessen, dass zusätzlich zu dem enormen Geldregen aus den GEZ gebühren auch noch Werbung im ÖR (inkl. Radio ) gesendet wird!!

Veröffentlicht in Dies und Das

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Sonne 07/29/2008 18:49

Mich hat das auch schon immer interessiert, wo dieses Geld hinfließt und was die entsprechenden Sender damit machen. Ich würde gerne mal eine Bilanz sehen.