Nur ein bedauerlicher Zwischenfall?

Veröffentlicht auf von Anneliese

Eine Frau und zwei Kinder sind in Afghanistan erschossen worden, weil sie sich unerlaubt einem Checkpoint genähert haben. Nachdem die internationale Afghanistan-Schutztruppe Isaf den Deutschen vorgeworfen hat, das Feuer eröffnet zu haben, wurde dies Medienberichten zufolge von der Bundeswehr bestätigt.
 
Die Isaf teilte im Internet mit, sie bedauere den Zwischenfall zutiefst, wies die Schuld aber von den Soldaten. Die Toten wären vermeidbar gewesen, wenn sich die Zivilisten korrekt verhalten hätten.

Nur ein bedauerlicher Zwischenfall? Die Schuld tragen also eine Frau und zwei Kinder. Nein so einfach kann man sich das nicht machen. Jeder der eine Waffe in die Hand nimmt und sie benützt um auf Menschen zu schießen ist ein Mörder. Unter dem Deckmantel Soldat wird diese Tat als bedauerlicher Zwischenfall gerechtfertigt. Kriege entstehen durch den Menschen jeder einzelne Mensch der in einen Krieg zieht und eine Waffe in die Hand nimmt ist ein Mörder.

Veröffentlicht in Politik

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post