Patientenverfügung

Veröffentlicht auf von Anneliese

Mehrere Bundestagsabgeordnete von den Parteien CDU, SPD, FDP und Grünen arbeiten derzeit laut "Spiegel" an einem neuen Gesetzentwurf zur neuen Regelung der Patientenverfügungen.

Die Arbeitsgruppe habe sich auf ein zweistufiges System geeinigt, teilte das Nachrichtenmagazin mit. So sollen Abbrüche der Behandlung nur mit Hilfe einer besonders qualifizierten Patientenverfügung verbindlich angeordnet werden dürfen. Die Verfügung gilt nur, wenn Menschen sich vorher "umfassend ärztlich aufklären" ließen, und zwar sowohl über "das später eingetretene Krankheitsbild" als auch über die Möglichkeiten der Genesung. Ein amtlicher Notar muss die Verfügung, die nicht älter als fünf Jahre alt sein darf, überdies beurkundet haben.

Ich denke das dieses dringend notwendig ist, denn meine Erfahrungen zum Thema Patientenverfügung sind doch sehr bedenklich. Habe ich einen medizinischen Notfall ist nicht die Frage was der Bewohner hat sondern ob er eine Patientenverfügung hat und wie alt dieser Mensch ist. Mir scheint alles andere tritt damit in den Hintergrund. Na ja dieser Mensch ist ja schon über 80 Jahre was soll man da noch viel medizinisches Unternehmen? Oft erlebe ich auch das Angehörige oder Betreuer für den Bewohner entscheiden ohne dass eine Patientenverfügung des betreffenden Bewohners vorliegt. Erst letzte Woche hatte ich einen Notfall der herbeigerufene Notarzt wollte zuerst wissen wie alt dieser Bewohner ist, dann ob er eine Patientenverfügung hat. Danach kam erst was für Symptome der Bewohner hatte.
Für mich heißt das der alte Mensch ist alt genug um zu sterben wo zu noch teuere Medizin und Apparate an einen alten Menschen verschwenden?
im Grundgesetz Art. 1 steht folgendes

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Ich habe keine Probleme mit Patientenverfügungen wenn das von dem betreffenden Menschen ausdrücklich gewünscht wird doch ich habe ein Problem damit wenn andere Menschen darüber entscheiden ob ein Mensch noch das Recht zu leben hat.

Veröffentlicht in Tod und Sterben

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post