Wie mit Freeware Geld verdient wird

Veröffentlicht auf von Anneliese

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat eine Warnung vor dem Anbieter Opendownload.de veröffentlicht. Dieser soll fragwürdige Rechnungen an seine Nutzer verschicken.
Der Seitenbetreiber bitte für ein Abonnement zur Kasse, das angeblich durch Registrierung auf seiner Seite geschlossen wurde, hieß es. Mit der Weiterverbreitung von kostenlosen Programmen Dritter würden der Anbieter versuchen unbedarfte Internetnutzer abzukassieren.
Ich habe eben mal auf der Seite geschaut. Du musst, wenn du z.B. OO3 laden willst deine ganze Adresse angeben. Zum Schluss ist dann nur ein Feld welches angekreuzt werden muss wo dahinter steht: " Ich akzeptiere die AGB und die Datenschutzerklärung und verzichte auf mein Widerrufsrecht". Man könnte ja auch direkt beim Hersteller der Software die Sachen laden

Veröffentlicht in Internet

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Anneliese 10/31/2008 17:09

Hallo Claudia
Ja die Menschen sind mit ihren persönlichen Daten oft sehr nachlässig, man klickt mal hier mal dort und schon hat man eine Seite wo man persönliche Daten eingeben muss..
Das Gästebuch ist links ganz unten.
Liebengruß Anneliese

Gefangener-Engel 10/29/2008 22:04

Hallo liebe Anneliese!

Ich verstehe eh nicht, wie leichtfertig Menschen mit ihren persönlichen Daten umgehen ... und das auch noch, obwohl man fast täglich solche hört oder liest!

Ganz lieben Gruß, Claudia
(ich war eben mal wieder auf Deiner HP - heute wollte ich mich ins GB eintragen - habe aber keines gesehen!? Oder bin ich blind (schmunzel)?)