Auschwitz vom Verfall bedroht - Geld besser für soziales.....

Veröffentlicht auf von Anneliese

Europas wichtigstes Museum zerfällt. Die Häftlingsbaracken von Auschwitz-Birkenau, die Ruinen der Gaskammern – sie vegetieren auf den feuchten Wiesen vor sich hin, brechen unter dem Druck von Erde und Grundwasser langsam zusammen. Jetzt schlägt die polnische Regierung Alarm. In einem Brief hat Polens Ministerpräsident Donald Tusk (51) die Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten um Hilfe gebeten. 120 Millionen Euro werden für den Erhalt des ehemaligen Konzentrationslagers benötigt !

Ich denke die 120 Millionen für ein Museum das schon am zerfallen ist sollte man nicht mehr in das Museum stecken. Die Vergangenheit ist vorbei welchen Sinn hat es immer wieder die Vergangenheit neu auf zurollen? Ich z.B. war damals noch gar nicht geboren so wie die meisten von uns.Man verhindert sicher keinen neuen Krieg in dem man uns Deutschen ständig unter die Nase reibt was damals geschehen ist.Überall auf der Welt gibt es schlimme Kriege ob im Irak oder anderswo. Steckt die 120 Milionen lieber in soziale Pojekte damit ist wenigstens den Menschen geholfen.

Veröffentlicht in Politik

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Wetterhexe 03/12/2009 07:49

Zu Punkt 1: Ich musste gar nicht lange suchen, man hat ja reichlich Dreck am Stecken. Zu Punkt 2: Klar ohne mich, bedingt durch meinen Nachkriegsjahrgang. Bis jetzt hat noch keiner die pränatale Schuld erfunden, nicht mal bei den Deutschen.Zu Punkt 3: Es haben nicht alle mitgemacht.  Es gibt auch keine Kollektivschuld eines Volkes, auch wenn man es gerne so hätte. "Ich glaube nicht, dass sich die Mentalität dieses Volkes in den letzten 50 Jahren wesentlich geändert hat! Leider!"Was Du glaubst, ist wahrscheinlich ziemlich uninteressant. Die Grenzen sind offen, dieses Problem lässt sich lösen. Mein Lösungsansatz wäre: Baut keine Denkmäler, sondern lieber ordentliche Schulen. Mit den besten GrüßenWetterhexe

madame federkiel 03/11/2009 20:59

@wetterhexeSchön, dass du noch ein paar andere gefunden hast, die auch Böses getan haben. Wird dadurch der Mord an 6 Millionen Menschen mit zufällig falscher Nase im Gesicht besser?!Die "ohne-mich"els, die vor diesem Grauen lieber schnell davon laufen sind es, die mir Angst machen! Unsere Eltern und Großeltern wollten auch nix damit zu tun haben und haben dann nachher fast alle mitgemacht.Ich glaube nicht, dass sich die Mentalität dieses Volkes in den letzten 50 Jahren wesentlich geändert hat! Leider!

Wetterhexe 03/10/2009 19:53

Hi,ich denke schon, dass die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit wichtig ist. Dass man aber einem über Generationen dauernden Schuld-Kult anhängt, halte ich für eine Fehlentwicklung.Ich möchte dazu einmal andere Nationen betrachten, deren Vergangenheit ebenso wenig astrein ist.z. B. USA: Bombardierung von Zivilpersonen,  Rheinwiesen, Vietnam, Korea, Hiroshima, Irak, Afghanistan....GB: Bombenkrieg, KolonialkriegeFrankreich: ebenso KolonienRussland: Stalin, Tschetschenien, Afghanistan...Türkei: Kurden´Israel: PalästinaJapan: im WK II auch nicht gerade zimperlich. Balkanstaaten: Mein lieber Schieber, was man sich da in der heutigen Zeit noch an Kriegsverbrechen geleistet hat.....und das mit Wissen der anderen Nationen!Da kommt auch einiges an Verbrechen zusammen.Ich glaube kaum, dass eine dieser Nationen auf die Idee käme, ihrer Schuld ein Denkmal zu setzen.LG Wetterhexe

RobertKS 03/10/2009 15:57

Hallo zusammen,also um mal etwas Klarheit reinzubringen: Auschwitz - Birkenau ist eine Gedenstätte der Opfer des Nationlsozialismus, die während des Holocaust dort umkamen, und ich finde diese sollte man für die Nachkommenschaft erhalten, um einmal deutlich zu machen, das es deutsche waren, die während des zweiten Weltkriegs fähig waren Juden und anders denkende kaltblütig zu ermorden, anders kann man dieses menschenverachtende Werk nicht nennen, und zum anderen klar zu machen, das von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgehen darf.Dies darf und soll man nie vergessen.Ich selbst fühle mich etwas beklemmt, wenn ich darüber nachdenke, das evtl. auch Vorfahren von mir, an diesem Massenmord beteiligt gewesen sein könnten.Im übrigen, wurden in der Zeit von 1933 - 1945 rund 6 Mill. Menschen ermordet.

madame federkiel 03/04/2009 16:14

Das Wort Hexenjagd ist m. E. völlig fehl am Platze; auch ich habe nur meine Meinung gesagt. Ich begründe das sogar noch einmal ausführlicher in einem Beitrag in meinem Blog: http://klar-text.over-blog.com/article-28582539.htmlAnmerken möchte ich noch, dass den Menschen, die die KZs überlebt haben, diese Orte als BEWEIS ihrer Leiden gegen die, die immer noch öffentlich leugnen, dass es so etwas gegeben hat, sehr wichtig sind.Polen hat Auschwitz nicht zu verantworten, denn Deutschland hat dieses KZ gebaut. Den Polen ist diese Gedenkstätte aber sehr wichtig und sie sind nicht so reich wie Deutschland, das dieses Elend nun einmal verursacht hat.Es wird und wurde in unserem Land schon sinnloser Geld aus dem Fenster geworfen.