Amoklauf - Warum - Unsere Gesellschaft ...

Veröffentlicht auf von Anneliese

Wenn man unsere Gesellschaft ansieht, muss man sich wundern, dass so etwas nicht häufiger passiert. Was nutzen schärfere Waffengesetze oder Verbote von Videospielen, wenn wir keinen Respekt mehr vor unseren Mitmenschen haben. Brutalstes Mobbing ist in unseren Schulen an der Tagesordnung. Die Demütigungen lösen Hass und Rachephantasien aus und entladen sich im schlimmsten Fall in so einem Amoklauf.
Das fängt in den Familien an und geht in den Schulen weiter. Warum setzt man nicht dort an bzw. betreut die Kinder von Anfang an besser, zeigt ihnen Perspektiven und vernünftige Möglichkeiten der Selbstverwirklichung? Prävention ist besser als das Geschrei nach Kontrollen und Gesetzen, wenn Einzelgänger ausrasten! Derartiges wäre dann vorhersehbar und damit vermeidbar!


Veröffentlicht in Gesellschaft

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Anneliese 03/13/2009 16:02

@Wetterhexe ich weiß nicht ob das so einfach ist das Verursacher Killerspiele und Horrorfilme sind. Ich denke es ist ein gesellschaftliches Problem. Heute zählt nur noch Leistung der DRuck ist enorm hoch angestzt.

sweet miss kitkat 03/13/2009 12:02

In meinem Blog habe ich mich auch mit diesem Thema und der Schuldfrage beschäftigt. Lies es dir doch mal durch. Würde mich freuen.xo

Wetterhexe 03/13/2009 08:10

Ich könnte mir schon vorstellen, wie die Entwicklung ausgesehen hat.Unternehmerssohn erfüllt die großen Erwartungen der Eltern nicht, schafft gerademal "nur" die Realschule. Die Enttäuschung der Eltern ist spürbar, er gilt als Versager. Auch dort sind seine Leistungen nur mittelmäßig. Er flüchtet in seine eigene Phantasiewelt, um sich all den an ihn gestellten Erwartungen innerlich entziehen zu können.Der Druck ist zu hoch, die Flucht in Gewaltphantasien ist naheliegend. Depressionen werden nur unzureichend behandelt, man lebt auf dem Land. Eine psychische Erkrankung, in DEM Umfeld, ist undenkbar, eine Schande. Was nicht sein darf, das wird unterdrückt. So ist es leider noch heute. Irgendwann kommt es, wohl gefördert durch Ballerspiele und entsprechende Gewaltfilme, zu einem Auslebenwollen dieser Phantasien. Die Grenze zwischen der Realität und den Gewaltphantasien hat sich immer mehr verwischt. Die Waffe ist da, es passiert. Das ist meine Version. Ich weiß sonst auch keine Antwort.LG Wetterhexe

Balrog 03/12/2009 17:40

Genau, dem kann ich nur zustimmen. Wir sollten unseren Kindern mehr zuhören und sie achten. Viele stecken ihr Kind sofort in eine Krabbelstube, danach in den Kindergarten und danach in den Hort. Wieso nehmen sich die Eltern nicht die Zeit, die die Kinder verdient haben. Sie habe schließlich nicht danach gefragt geboren zu werden. ALso liebe Eltern, kümmert euch um eure Kinder. Die Karriere kann später wieder angeleiert werden.