Gewalt in Familien nimmt immer mehr zu

Veröffentlicht auf von Anneliese

Was sich hinter den Mauern eines weißen Mehrfamilienhauses in Berndorf (Nordhessen) abgespielt hat, lässt selbst erfahrenen Rettern die Tränen in die Augen steigen: Ein Vater (40) hat versucht, seine beiden Töchter (5 und 7) und ihren Bruder (3) im Schlaf zu erschlagen!
Als Motiv gab der Mann in ersten Vernehmungen die allgemeine Perspektivlosigkeit und Verzweiflung über seine familiäre Situation an.


Lebenskrisen sind so alt wie die Menscheit nur diese Art mit ihnen umzugehen ist neu und läßt auf mangelnde Problemlösekompetenz schließen.
Manchmal muß man auch schlechte und schlimme Zeiten einfach mal aushalten können - was mußten denn unsere Eltern und Großeltern nach dem Krieg alles ertragen?!?
In Zeiten, in denen der Staat mit fetten Geldprämien wie Eltern- und Kindergeld Bürger dazu "verführt", Kinder in die Welt zu setzen - was ja in Krisenzeiten eine attraktive Einkommensalternative ist - , muss man sich nicht wundern, wenn sowas dabei rauskommt. Wie schön wäre eine Gesellschaft, wenn nur noch Wunschkinder geboren werden würden.

Veröffentlicht in Gesellschaft

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Iris 04/06/2009 11:20

Die zunehmende Gewalt erschreckt mich immer mehr. Irgendwie steht man dem Ganzen zunehmend fassungslos und auch hilflos gegenüber. Lieber Gruß Iris

Regina 04/06/2009 08:48

Schlimme Sache, für mich sieht das immer so aus, als wenn die Leute mit sich selbst nicht zurecht kommen, aber dann sollen sie doch wenigstens die Kinder da raus lassen...Lieber Gruß Regina

Jürgen 04/05/2009 21:58

diese Mal kenen Kommi. Es ist ohne Worte..... Schade, schade, schade........