Zivilcourage?

Veröffentlicht auf von Anneliese

Nach dem Münchener S-Bahn-Mord hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bürger zu Zivilcourage aufgerufen. Gleichzeitig müsse alles getan werden, diejenigen zu unterstützen, die anderen helfen wollen, sagte Merkel. Der Geschäftsmann Dominik Brunner, der am Samstag beim Versuch, Kinder vor aggressiven Jugendlichen zu schützen, getötet worden war, habe einen „Maßstab für Zivilcourage und Mut“

Und diese Zivilcourage hat er mit dem Leben bezahlt, ein zu hoher Preis für Zivilcourage

Bevor die Polizei gerufen wird müßte man eigentlich erstmal sofort eingreifen und den Täter kampfunfähig machen, um dem Opfer weiteres zu ersparen. Und dabei sollte es egal sein, wie es dem Täter ergeht. Denn der Täter hat sich selbst in diese Situation gebracht, aber das Opfer hatte keine Wahl. Und was das "angemessen" angeht, in so einem Moment hat man nicht die Zeit zu überlegen, was jetzt gerade angemessen ist, sondern da muß man blitzschnell reagieren, wenn man nicht selber was abbekommen will. Und wenn man dem Täter im Zweifelsfall einen Stein kräftig über den Schädel zieht, dann hat der eben Pech gehabt. Hätte der so einen Mist nicht gemacht, wäre ihm doch gar nichts passiert.
Aber in unserem tollen Staat geht ja leider Täterschutz vor Opferschutz und solange sich in dieser Hinsicht nichts ändert, muß man sich nicht wundern, wenn keiner mehr hilft.


Zivilcourage - wie sieht es bei Euch damit aus????

Veröffentlicht in Gesellschaft

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Christoph 09/19/2009 22:13

Naja, das ist immer leicht gesagt, wenn man nicht in so einer Situation ist. Das was der Mann getan hat ist wirklich eine Heldentat! Ich bin zwar deutlich über 1,50m und männlich, aber nicht sonderlich "kampferfahren". Ich bin Vater eines kleinen Sohnes (gerade 1 Jahr alt geworden) und meine Frau würde in große Probleme geraten, wenn mir etwas zustoßen sollte. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich mich trauen würde, in so einem Kampf mein Leben zu riskieren. Dafür schäme ich mich, v.a. im Angesicht von so großem Mut anderer!

Michael Schreiber 09/18/2009 17:15

Warum nicht einfach mal wieder eine Art Arbeitslager einrichten, wo der Lohn an die Opfer oder Hinterbliebenden gezahlt wird? Aber nur rumsitzen in Knast dürfte nichts bringen

R 09/16/2009 10:23

Was wir brauchen, sind härtere Gesetze. Natürlich werden jetzt wieder irgendwelche Schlaumeier kommen und sagen, das bringe nichts. Natürlich bringt das was! Die Täter sind wegen Körperverletzung, Raub, Diebstahl, etc. vorbestraft. Hätte man sie ins Gefängnis gesteckt anstatt sie mit Samthandschuhen anzufassen, dann hatten sie den feigen Mord nicht begehen können.

Anneliese 09/16/2009 09:56

Erst am 7. September nahm die Polizei in München die beiden 17-Jährigen fest. Sie hatten einen Rentner überfallen und bedroht, forderten Geld. Festnahme. Die Kripo-Abteilung 21, zuständig für Raub und Erpressungsdelikte, ermittelt.
Aus den Unterlagen geht hervor, dass alle drei Täter die Vermerke „gewalttätig“ und „BTM-Konsument“ haben. BTM steht für Betäubungsmittel, Amtsdeutsch für Drogen.
Das Trio wurde nach mehreren Straftaten erkennungsdienstlich behandelt, Fingerabdrücke genommen.
Die Polizei legte sogar Akten über ihr Aussehen an – falls wieder etwas passiert. (Bild)
So sieht es leider in Deutschland aus Liebe Regina

Regina 09/16/2009 09:06

Hallo Anneliese,ich war auch total erschüttert, als ich davon hörte und ich kann nur hoffen, das die Täter wirklich hart bestraft werden und nicht wieder davon kommen.Glücklicherweise bin ich noch nie in so eine Situation gekommen, aber ich denke nicht das ich mit meinen 151 cm Körpergröße versuchen würde dazwischen zu gehen, ich hab aber immer ein Handy mit, so würde ich also versuchen Hilfe zu holen und andere Passanten aufmeiksam zu machen, lieber Gruß ReginaIch hoffe Du bekommst den Kommi jetzt nicht mehrfach, ich musste mehrmals klicken um senden zu können...