Für Harz 4 - empfänger kein Elterngeld mehr

Veröffentlicht auf von Anneliese

Harz 4 Empfängern wird das Elterngeld 300 Euro/Monat komplett gestrichen. Wie ist das vereinbar mit dem § 1 BEEG ?

    * Der Kreis der Berechtigten ist durch § 1 BEEG festgelegt. Insbesondere hat nach § 1 Abs. 1 BEEG Anspruch auf Elterngeld, wer

       1. einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat,
       2. mit seinem Kind in einem Haushalt lebt,
       3. dieses Kind selbst betreut und erzieht und
       4. keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt.

Und was ist mit den reichen Damen die Kinder haben und auch nicht arbeiten gehen? Wird denen auch das Elterngeld gestrichen? Nein


Kritik an der Benachteiligung armer Eltern

Gegenüber dem vorangegangen sozialkompensatorischen Erziehungsgeld wird das Elterngeld nur noch ein statt zwei Jahre gezahlt. Arbeitslosen oder geringverdienenden Eltern, denen nur der Mindestbeitrag von 300 Euro monatlich zusteht, erhalten somit nur noch eine Transferleistung von 3.600 statt von 7.200 Euro. Armutsforscher wie Christoph Butterwegge machen u. a. diese Kürzung verantwortlich für die zunehmende Kinderarmut in Deutschland.
Dass das Elterngeld nur die Emanzipation in reicheren Familien fördere, kritisierten Anuscheh Faraht, Stefanie Jancyk, Annett Mängel und Barbara Schöning mit dem Begriff der „exklusive Emanzipation“: „In Familien mit niedrigem Haushaltseinkommen, für Arbeitslose, Studenten und Alleinerziehende wird das Elterngeld die bestehenden geschlechtsspezifischen Rollen und die soziale Lage keineswegs verbessern, sondern verschlechtern. Quelle

Veröffentlicht in Soziales

Kommentiere diesen Post

prialis 09/04/2010 12:03



Ach wie doof-deutsch ich doch selber bin..., der obige Kommentar gehört eigentlich zu dem Thema "Deutschland schafft sich ab - Thilo Sarrazin" und da ich hier nicht editieren kann, werde ich ihn
hier stehen lassen müssen.



prialis 09/04/2010 11:58



Die Mehrheit in Deutschland liest auch die BILDzeitung und hat ein kleines, fast verschwindendes Maß an Allgemeinbildung, trinkt regelmä0ig Alkohol, spricht ein sehr schlechtes, durch geringen
Wortschatz bestechendes Deutsch, ist stolz auf dieses Land, intolerant gegenüber dem Fremden und in keiner Weise eine gute Gesellschaft.