Kein Geld für Griechenland....

Veröffentlicht auf von Anneliese

Kein Geld für Griechenland! So lautet die unerschütterliche Entscheidung von Slowakeis erster Frau im Staat. Iveta Radicova setzt im eigenen Land auf eine strenge Sparpolitik. Da bleibt kein Cent für das verschuldete Griechenland übrig. Radicova plädiert für einen ernsten und konsequenten Umgang mit dem Stabilitätspakt in der Euro-Zone. Der „Financial Times Deutschland" sagte sie: „Was bedeutet der Stabilitätspakt? Das man einfach machen kann, was man will, ohne Konsequenzen, ohne Sanktionen?"
Das finde ich gut da kann Merkel sicher noch einiges lernen von dieser Frau. Die hält zu ihrem Land.Wir sollten versuchen Radicova gegen Merkel einzutauschen. Diese Frau scheint ihren Eid "zum Wohle des Volkes" ernst zu nehmen!

Veröffentlicht in Politik

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post