Merkel will Hartz lV Empfänger in der Pflege einsetzen

Veröffentlicht auf von Anneliese

Merkel will Hartz lV Empfänger in der Pflege einsetzen Ihre Meinung: wir haben 2,2 Milio. Langzeitarbeitslose um den Fachtkraftmangel entgegen zu wirken. Haben wir denn Fachkräftemangel? Wenn ich mir in München so die Stellenanzeigen anschaue sieht es nicht nach Fachkraftmangel aus. 99% der Stellenangebote sind Zeitarbeitsfirmen. Reguläre Stellenanzeigen sind so gut wie keine zu finden. Und wenn doch mal dann ist die Bezahlung schlecht, die Arbeitsbedingungen mangelhaft.

 

Frau Merkel sollte erst einmal die Mißstände zum Pflegeberuf abstellen
#mehr Personal auf den Stationen
#bessere Bezahlung für Fachkräfte
#Stationen verkleinern

Dann klappt das auch mit Fachkräfte,Hartz lV Empfänger als Hilfskräfte in der Pflege einzusetzen halte ich für falsch denn es gibt ja schon die 1 Eurojobs die keine wirkliche Hilfe sind

Veröffentlicht in Kurznachrichten

Kommentiere diesen Post

Anneliese 09/08/2010 16:17



>>>Ein Altenheimbetreiber meinte dazu in einem Interview, er stelle keine neuen Mitarbeiter ein und bezahle sie dann auch noch, nur weil  sie eine Ausbildung nachweisen, wie man
Menschen Geschichten vorliest...>>>


Dieser Heimleiter scheint mir ein ganz schöes A...... zu sein der von der Pflege keine Ahnung hat. Würde es nicht die 50:50% geben also hälfte Fachkräfte hälfte Hilfskräfte würden in den
Einrichtungen nur noch Hilfskräfte arbeiten.


Wir haben in der Pflege doch schon die 1 Euro Jobs die keine Hilfe sind. Weil sie keinen Bock zum Arbeiten haben, Ausnahmen gibt es da zwar auch aber die sind leider selten.


 


 


 



prialis 09/08/2010 07:38



Da hat die Arbeitsagentur gerade eben mal ein Projekt durchgezogen ( wobei ich mir sparen will, zu ergoogeln, wie teuer das war) das die begleitende Pflege zum Inhalt hatte. Erfolg: Die hohen
Kosten. Ansonsten: Nichts. Die versprochenen Arbeitsplätze wurden nicht geschaffen.


Ein Altenheimbetreiber meinte dazu in einem Interview, er stelle keine neuen Mitarbeiter ein und bezahle sie dann auch noch, nur weil  sie eine Ausbildung nachweisen, wie man Menschen
Geschichten vorliest...


Was die Bundesregierung mit diesem Vorschlag zu kompensieren versucht ist auch der Einbruch der ZIVI stellen.


Wenn das tatsächlich umgesetzt wird und Menschen diesen harten Beruf erlernen (oder als Hilfskräfte eingesetzt werden) unter der Androhung: "Machstes nich, gibt`s keine Knete" tun mir nicht nur
die zu Pflegenden leid.


Auch das ausgebildete Personal muss sich auf eine weitere Lohnspirale nach unten gefasst machen.


Für letzteres war Hartz 4 schon immer gut.


Ich hoffe auch hier auf kluge Entscheidungen der Heimleitung, solche zur Pflege Gezwungenen NICHT einzustellen.