Schwer körperlich Arbeitende schaffen die Rente mit 67 selten

Veröffentlicht auf von Anneliese

Menschen, die einer schweren körperlichen Arbeit nachgehen, haben kaum Chancen bis zum Renteneintritt mit 67 Jahren arbeiten zu können. In einer Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung hat das Internationale Institut für Empirische Sozialökonomie dazu eine Studie veröffentlicht.
Mit zurzeit schon 58 Prozent Frührentner-Anteil liegen körperlich schwer Arbeitende damit jetzt schon rund 20 Punkte über den Arbeitnehmern, die weniger körperlich belastet sind In der Altenpflege wird das witzig. Da wird man in manchem Pflegeheim nicht mehr erkennen, wer Pfleger und Patient ist. Wie kommt man auf die dumme Idee, das ein durchschnittlicher 66jähriger genau so agil, fit und körperlich belastbar ist wie ein durchschnittlicher 25jähriger ist und er mit dem konkurrieren kann? Wir könnten dann beim Sport Altersgrenzen auch streichen...

Veröffentlicht in Arbeit

Kommentiere diesen Post