Unterschicht - umstrittenes politisches Schlagwort

Veröffentlicht auf von Anneliese

Der Begriff Unterschicht beschreibt eine Bevölkerungsgruppierung, die, verglichen mit anderen „sozialen Schichten“, über die geringsten materiellen, kulturellen und gesellschaftlichen Ressourcen, wie über das geringste Sozialprestige verfügt.
Der Begriff „Unterschicht“ wurde soziologisch als ein Bestandteil der „sozialen Schichtung“ eingeführt.
Mit ihm wird auch das (eher politische) Schlagwort „Neue Unterschicht“ umschrieben, das 2006 (mit Vorläufern seit wenigen Jahren) in die politischen Debatten eingeführt worden ist.

Darstellung der neuen Unterschicht in den Medien
Die neue Unterschicht erscheint in den Medien als kriminell, dreckig, gefährlich, asozial, verwahrlost und chaotisch. Sie nutzten Worte wie das auf den wissenschaftlichen Leiter des Instituts für Urbanistik, Rolf-Peter-Löhr, zurückgehende Wort „Sozialhilfeadel“ – er definierte:

„In den Problemgebieten spürt man, welche Kultur der Abhängigkeit der Sozialstaat geschaffen hat. Dort leben manche Leute schon in der dritten Generation von Sozialhilfe – dort herrscht Sozialhilfeadel – die wissen gar nicht mehr wie das ist: morgens aufstehen, sich rasieren, vernünftig anziehen und zur Arbeit fahren.“

Magazine wie etwa der Stern beschrieben die neue Unterschicht in Einzelschicksalen medienwirksam als verwahrlost, gewalttätig und kinderreich – ohne soziologische Analysen oder Statistiken – beispielsweise: Rita, 31, ist arbeitslos und hat vier Söhne von drei Vätern. Sie sagt: „Die Natur hat die Männer so wenig fürsorglich gemacht. Die können das nicht.“ Es folgten Schlussfolgerungen wie: Am unzuverlässigsten hier im Harthof sind die Männer. Oder, anders gesagt: In ihrer Unzuverlässigkeit sind sie extrem zuverlässig. Sie kümmern sich nicht um Verhütung und verlassen die Szene, sobald die Frau schwanger wird. Unterhalt müssen die wenigsten zahlen, sie bekommen ja fast alle Hartz IV.Auch Die Zeit, Geo und der Spiegel schildern die neue Unterschicht in ähnlicher Art und Weise. Fabian Kessl sieht die „neue Unterschicht“ als ein Konstrukt der Massenmedien an

Erinnert mich an das 19. Jahrhundert das dieser Begriff im 20.Jahrhundert wieder so entstehen konnte zeigt den Rückschritt den wir gerade machen. Wir fliegen in den Weltraum und haben es geschaft eine neue Unterschicht zu schaffen.
Ich denke die Unterschicht wird sich noch verstärken durch niederige Löhne, wenig Angebote zur Bildung ,Arbeitslosigkeit. Wir stecken in unserer Zeit gerade in diesem Teufelskreis mitten drinnen.Die Spirale wird sich immer weiter nach unten drehen.

Veröffentlicht in Gesellschaft

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post