Der soziale Druck......

Veröffentlicht auf von Anneliese

Der soziale Druck, der seit geraumer Zeit vor allem die unteren Schichten der BRD erreicht hat, wirkt sich aktuell offensichtlich immer stärker auf die sogenannten Mittelschichten aus. Im Zuge dessen seien gerade Eltern besonders betroffen.
Die der konservativen Konrad-Adenauer-Stiftung entstammende Familienexpertin Christine Henry-Huthmacher erläutert dabei, dass Eltern unter erheblichem Stress zu stehen scheinen. Neben finanziellem Druck sei es Zeitdruck, Bildungsdruck oder schlichter Vereinbarkeitsdruck.
Was den zukünftigen sozialen Status der heutigen Kinder angeht, also schlicht ihre 'soziale Sicherheit', macht die Expertin deutlich, wie Zukunft auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland aussieht: "Wer sein Kind nicht durchs Abi bringt, muss sich Sorgen machen."


Der Artikel macht einmal mehr deutlich, wie schräg das gesellschaftliche Wertesystem ist. Gibt es überhaupt noch Werte, die diese Gesellschaft zusammen halten? Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Parameter haben sich so gravierend verändert, dass Kinder in weiten Teilen nicht mehr als Bereicherung sondern als lästig angesehen werden. Kinder sind mit den vorherrschenden Lebensentwürfen und wirtschaftlich verursachten Sachzwängen nicht mehr kompatibel.

In diesem Paradies der Egoismen haben Kinder keinen Platz, sind Kinder für verantwortungsvolle Eltern ein unkalkulierbares Armutsrisiko.

Ein Staat, der mal eben locker Milliarden aus dem Hut zaubert um die Zockerschulden unverantwortlicher Banker aus Steuermittel zu bezahlen aber am adäquaten Bildungssystem für die Zukunfsgereration spart und Kinder in die Armenküchen zwingt: Ein solcher Staat und die dafür verantwortliche Politklique gehören auf den Müllhaufen der Geschichte...

Veröffentlicht in Soziales

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Anneliese 02/29/2008 16:05

Müllfahrer,Zimmermädchen;Servicekraft,Taxifahrer,Kassiererin im Supermarkt,Altenbetreuerin,Polizist,Krankenschwester...

Ja das sind alles Berufe die sehr schlecht bezahlt werden.Eine examinierte Altenpflegerin verdient heute z.B. 1800 Euro Brutto hat die ganze Verantwortung und bekommt viell. 1000 Euro auf die Hand. Erlich gesagt für das Geld würde ich diesen Beruf kein zweitesmal mehr lernen.

mar-sho 02/29/2008 11:39

gut geshrieben..genau dadurch wollen wir keine "niederen Arbeiten" verrichten,wozu gibt es den die Zahl der Einwanderer die sich über jede Arbeit freuen. Kinder werden jetzt bombadiert, dass sie unbedingt Stars werden sollen..wer will da noch Müllfahrer,Zimmermädchen;Servicekraft,Taxifahrer,Kassiererin im Supermarkt,Altenbetreuerin,Polizist,Krankenschwester..etc.pp sein? Bildung ist wichtig, aber nicht allen ist es gegeben umbedingt zu studieren...und gibt es damit die Garantie glücklich zu sein? Kann nicht ein Gärtner,eine Schuhverkäuferin, ein Lebensmittelverkäufer, eine Kindergäertnerin etc. viel glücklicher sein im Leben? Das ist es doch, was unseren Arbeitsmarkt so schieflagig macht. Man kann es sich nicht leisten, das die Kinder irgendetwas einfaches lernen, was sagen da die Leute?